Paul R. Heil-Film-Bild

Ein langer Weg

Die Paul R. Heil-Film wurde von dem Architekten und Regisseur Paul R. Heil gegründet. Die Karriere des Regisseurs Paul R. Heil begann in den 50er Jahren mit einer Reihe preisgekrönter Dokumentarfilme und Auftragsproduktionen, darunter Filme wie „Das Lied vom See“ einer stimmungsvollen Dokumentation über den Chiemsee und die Produktion „Romantiker auf dem Königsthron“ über den bayerischen König Ludwig II. Die „Regensburger Domspatzen“ war seine erste viel beachtete Produktion in Spielfilmlänge.

In den Jahren 1964-65 produzierte die Heil-Film für das ZDF eine Reihe von sechs Fernsehspielen mit dem Volksschauspieler Willy Reichert, in der Paul Heil Regie führte. Das Drehbuch entstand in der Zusammenarbeit mit dem Autor Emil Burri.

Neben europäischer Kunst und Kultur befassten sich schon damals viele seiner dokumentarischen Werke mit Jugendthemen, wie der Film über das Schülerferienprogramm der Stadt München „Kleines Glück, Große Ferien“.

Ausgezeichnet mit dem Coppa A.G.I.S. Concorso Internationale di Cinematografia Sportivo wurde 1962 sein Film „Ein Ziel“.

Unter seiner Leitung wurde von der Paul R. Heil-Film sein erster Unterrichtsfilm „Die Isar“ produziert, der ab dem Jahr 1970 an die Medienzentren geliefert wurde, damals noch als 16mm Kopie.

Es folgten Jahr für Jahr Neuproduktionen mit Lehrplan zentralen Themen für die Fächer Geographie, Fremdsprachen und Kunst.

Seit seinem Tod 1979 führt seine Tochter Monika Heil und nun auch sein Enkel Paul Michael Kevin Hughes-Heil, die nach ihm benannte Firma weiter.

Mehr zu seinen Filmen: www.filmportal.de

Schwarz-Weiß Bild von einer Filmcrew

Es war ein langer Weg von den 16mm Verleihkopien hin zur Onlinedistribution doch auch nach 45 Jahren produzieren wir unsere aktuellen Unterrichtsmedien mit dem gleichen Engagement für interessante Inhalte umgesetzt in eindrucksvolle Bilder.

Bild von Kameramann

Grundsätzliches

Die Firma Paul R. Heil-Film-Bild produziert ausschließlich Medien für den Unterricht. Alle von uns produzierten Inhalte richten sich nach den aktuellen Lehrplänen. Auch wenn die Lehrpläne von Fall zu Fall, von Bundesland zu Bundesland voneinander abweichen, bieten die Bildungsstandards der Länder einen gemeinsamen Nenner, der die Grundlage für die Entwicklung aller unserer Produktionen ist. Der Dreiklang von lehrplanzentralen Inhalten, zeitgemäßer Präsentation und hoher technischer Qualität zeichnet unsere Medien aus.

Grundsätzlich bieten wir keine Medien an, die für ein Produkt oder für ein Unternehmen, weder offensichtlich noch versteckt werben. Eine objektive Darstellung von Inhalten sehen wir gerade bei Unterrichtsmedien als unerlässlich an.

Bild von Camera Frau